#SkiLocal - Mokelumne Wilderness

Hi! Ich bin’s, Molly Armanino. Ich bin eine der Elan-Teamfahrerinnen und möchte euch meinen Lieblingsplatz im Schnee für garantierte #AlwaysGootTimes zeigen.

Ich lernte Skifahren in jungen Jahren in dem kleinen Skigebiet Dodge Ridge. Mit zunehmendem Alter verließ ich die Grenzen des Skigebiets immer öfter und verliebe mich seitdem Tag für Tag mehr in die Berge. Man lernt beim Skifahren immer etwas Neues dazu, gerade im Backcountry und ich fühle mich sehr privilegiert, die Möglichkeit zu haben, mich in den Bergen, in denen ich aufwuchs, stetig weiterentwickeln zu dürfen.

Mit 27 Jahren habe ich viele Zeit mit Skifahren im Backcountry in der Nähe meiner Heimat in South Lake Tahoe, CA verbracht. Es gibt dort eine Gegend, die ich für immer ins Herz geschlossen habe, die Mokelumne Wilderness. Ich war das erste Mal mit 10 Jahren dort. Meine Mutter nahm mich damals auf meinen ersten Wandertrip mit. Ich erinnere mich noch an die atemberaubenden Wildblumen und die Aufregung beim Campen so weit weg von Zuhause. Damals dachte ich mir: Von hier will ich nie wieder weg. Mit den Jahren begann ich genau dort Ski zu fahren und war immer wieder aufs Neue von der Schönheit dieser massiven Gipfel und der wunderschönen Landschaft überwältigt.

Heute möchte ich euch gerne meinen absoluten Lieblingsplatz zeigen, auch bekannt als Roundtop. Ich fragte meinen guten Freund Trevor, ob er nicht Lust auf eine Tour hätte, um mit mir unsere Heimat zu zeigen. Wir sind zusammen beim Skifahren groß geworden und so ist Trevor bis heute einer meiner engsten Partner, dessen Backcountry Skills ich mehr vertraue als irgendjemand anderes. Es war also gar keine Frage, ob er mitkommt und ich wusste er würde einen riesen Spaß haben.

Tahoe erlebte leider einen ziemlich trockenen Winter und so wussten wir, dass der Schnee nicht so herausragend sein würde wie sonst. Roundtop hat allerdings viel zu bieten und deshalb war ich zuversichtlich, dass wir irgendwo einen guten Fleck finden würden. Außerdem waren die Bedingungen zu dieser Zeit recht stabil und die Lawinengefahr extrem gering, was uns die Wahl des Gebietes deutlich erleichterte. Als Trevor und ich am Fuße des Roundtop ankamen, entschieden wir uns für den Aufstieg auf der linken Seite des Roundtop-Gipfels, da der Schnee dort ein bisschen weicher schien. Wir waren beide sogar angenehm überrascht als wir auf echten Powder stießen. Mit Chossy vorne weg, ging es mit wachen Augen und in sicherem Abstand nach unten und wir genossen dabei jeden einzelnen Turn! Auf dieser Abfahrt muss man einen zugefrorenen See, den Winnemucca, überqueren. Ich liebe diesen Teil, bei dem man über den See skatet und auf den Berg zurückblickt, den man noch kurz zuvor heruntergefahren ist! Im Sommer taut der See und Wildblumen breiten sich über den ganzen Berg aus. Dieser Wechsel der Jahreszeiten fasziniert mich Jahr für Jahr aufs Neue.

Danke, dass ihr mich auf meinem Trip zu einem meiner absoluten Lieblingsorte begleitet habt!


Molly Armanino

Molly Armanino ist Freeskierin aus South Lake Tahoe, Kalifornien. Sie ist mit Skirennen groß geworden und startet mittlerweile in der Freeride World Qualifier Tour. Neben den Wettkämpfen ist Molly auch viel auf Abenteuern im Backcountry und beim Klettern an den Felsen der Sierra unterwegs oder genießt einfach die Zeit in den Bergen mit ihren Freunden und ihrem Hund Choss. Außerdem arbeitet Molly für eine Umweltberatungsagentur, die mit der Entwicklung von Programmen für nachhaltige und gesunde Communities zu stärkerem Umweltschutz beiträgt. Die Leidenschaft für Skifahren und die Natur treiben sie an, die Berge immer wieder neu zu entdecken, andere Frauen und junge Mädchen zu ermutigen Energie auf den Pisten zu tanken und so ein Bewusstsein für die Umwelt zu entwickeln, die uns so viele Möglichkeiten bietet eine gute Zeit zu haben!