Den Berg hinunter auf seinen Ski – das ist Teil seines Lebens

Davo karničar: Down the mountain on his skis – it is just part of who he isDavo karničar: Down the mountain on his skis – it is just part of who he is

Davo Karničar ist ein Extrem-Skifahrer von Weltklasse. Der erste Mensch, der vom Gipfel des Everest auf Ski hinabfuhr und der erste, der auf Ski von den höchsten Bergen aller sieben Kontinente hinabfuhr. Und er hat alles mit einem Paar Elan Ski gemacht …

Vor über vier Jahrzenten schnallte er sich das erste Mal ein Paar Elan Ski an, verbrachte seine Wettbewerbsjahre auf ihnen und begann dann fast im Alleingang die Geschichte der Elan Tourenski, wobei er das Management und die Entwicklungsabteilung beharrlich nach vorne drängte.

Unter Extrem-Skifahrern gibt es keine Sieger. Es gibt keine allgemeinen oder anerkannten Richtlinien für das Befahren eines Abhanges, den man nur wenige Stunden zuvor bestiegen hatte. Die Grenzen zwischen Extrem-, Tourenskifahren und Freeriden sind verschwommen. Davo Karničars brühmten Erfolge wurden jedoch weit entfernt von den Skiliften erzielt.

Als erfahrener Bergsportler fuhr er im Jahr 1995 zum ersten Mal vom Gipfel eines Achttausenders ab, der Annapurna in Nepal. Im Jahr darauf fuhr er vom Shishapangma in Tibet ab. Im Jahr 2000 erhielt er die höchste Aufmerksamkeit, als er als erster erfolgreich vom Gipfel des Mount Everests mit Ski hinabfuhr. Das war der Beginn seiner neuen noch nie dagewesenen Heldentat: das Abfahren mit Ski von den höchsten Gipfeln aller sieben Kontinente, die absolute Krönung des Skibergsteigens.

Nach dem Kilimandscharo, Elbrus, Aconcagua, Mount Kosciuszko und Mount McKinley, beendete Karničar seine Mission erfolgreich im Jahr 2006 auf den Hängen des Vinson-Massivs in der Antarktis. Er befuhr ebenfalls die Eiger Nordostwand und die Ostwand des Matterhorns, sowie den Mont Blanc.

Skientwicklung für Davo und den Skimarkt – ist das derselbe Ski?

„Der Erfolg durch den Everest hat die Entwicklung von Elan Tourenski immens vorangetrieben und drei Jahre später haben wir die erste Kollektion auf den Markt gebracht“, sagt Karničar. Zuvor war Tourenski hauptsächlich ein Sport für diejenigen, die sich einen Skilift nicht leisten konnten, aber der Markt zeigte etwas anderes. Heute ist der Tourensport auf dem Vormarsch.

Davo hat viel zu Elan beigetragen, er drängte das Unternehmen dazu, Tourenski zu produzieren und spielte auch eine wichtige Rolle bei der Entwicklung. „Meine Aufgabe ist es, die Ski unter härteren Bedingungen auf die Probe zu stellen, als sie tatsächlich verwendet werden. Für den Everest brauchten wir einen Ski, der leicht genug ist, um mit ihm den höchsten Berg der Welt besteigen zu können.“

Da die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden nicht unbedingt mit denen von Davo übereinstimmen, bietet Elan eine große Auswahl an Tourenski.

„Wir verändern die Skibreite und die Taillierung. Trotz der Beliebtheit von extremen Taillierungen und Formen, die sich fürs Freeriden eignen, müssen Tourenski einfach nur ihre Form behalten und eine ausreichende Torsionssteifigkeit bieten“, erklärt Karničar.

Freerider sind fürs Skifahren auf weichem Untergrund konstruiert, wobei Tourenski bereits bei sehr einfachen Skitouren mit harten Schneeschichten konfrontiert werden können und dabei die Kontrolle gewährleisten müssen.

„Ich persönlich mag Ski mit einer Mittelbreite von 8 bis 10 Zentimeter, mit einer sehr geringen Taillierung und einer hervorragenden Torsionssteifigkeit. Wenn wir einen leichten Ski mit diesen Eigenschaften herstellen können, ist das der richtige Ski für mich“, erklärt Davo. Die Breite verhindert, dass der Schuhrand im Schnee aufsetzt, auch bei direkter Montage auf dem Ski ohne Standerhöhung. Die Ski, entwickelt nach den neuesten Standards, sind selbst für den normalen Tourenskifahrer bei verschiedenen Schneeverhältnissen die bessere Wahl als der Standard-Ski für Tourenrennen mit einer Mittelbreite von nur 6 Zentimeter.

Davo karničar: Down the mountain on his skis – it is just part of who he isDavo karničar: Down the mountain on his skis – it is just part of who he is

Wie wäre es mit einem vorgebogenen Ski, mit dem momentan so beliebten Rocker-Profil?

„In steilem und hartem Gelände wäre es nicht besonders hilfreich, da das Entlasten zwischen den Kurven schwieriger wäre. Auch das Seitrutschen wäre erschwert“, sagt Davo, der sich mit Skitechnik definitiv auskennt.

Gibt es noch weitere interessante Erkenntnisse in der Entwicklung von Tourenski-Ausrüstung?

„Die Bindungstechnologie hat beachtliche Fortschritte gemacht“, sagt Davo. „Bindungen sind heutzutage viel leichter. Aufgrund der großen Skibreite können sie auch direkt auf den Ski montiert werden. Man muss lernen, diesen extrem leichten Bindungen zu vertrauen. Viele Leute bevorzugen immer noch Bindungen, in die man mit viel Kraft einsteigen muss, um das Zuschnappen zu hören. Es ist wichtig, einen Kompromiss zwischen Gewicht und Stabilität zu finden. Viele Fortschritte gab es ebenfalls bei Skischuhen. Das Ziel ist es, das bequeme Gehen zu ermöglichen und dabei das Gefühl eines normalen Skischuhs zu erhalten:“

Davo karničar: Down the mountain on his skis – it is just part of who he isDavo karničar: Down the mountain on his skis – it is just part of who he is

Hersteller müssen die Bekanntheit erhöhen

Skifahren auf den Pisten eignet sich für Jedermann, zumindest in Bezug auf die körperliche Fitness und das Wissen über Gefahren in der winterlichen Bergwelt. Wie ist das beim Skitourengehen?

„Grundlegende Kenntnisse im alpinen Skifahren und viel Erfahrung mit dem Skifahren auf den Pisten mit normalen Ski sind eine wesentliche Voraussetzung. Man muss eine gewisse Fertigkeit besitzen, bevor man sich an Skitouren wagt. Aber ich sehe im Moment keine Probleme durch das zunehmende Interesse am Tourengehen.“

Bietet Skitourengehen einen Mehrwert für das Reisen auf Ski?

Davo schätzt das folgendermaßen ein: „Wir haben nicht viel Freizeit. Wenn man sich einen Tag frei nimmt, fragt man sich, was für Körper und Gesundheit am vorteilhaftesten ist – was ist das Beste, was man dafür tun kann. Beim Alpin-Skifahren ist man nur für kurze Zeit aktiv und die Leute finden oft nicht die Erfüllung nach wochenlanger Arbeit. Sie möchten mehr für sich tun. Ob sie sich für eine Tour entscheiden, hängt auch von den zugänglichen Informationen über die Gefahren in den Bergen im Winter ab. Ein gewisses Maß an Angst ist immer dabei.

Die Hersteller können ebenfalls einen Beitrag dazu leisten, indem sie die notwendige Lawinenausrüstung, i.e. ABS-Rucksack, Pieps, Schaufel und Sonde, Leuchtpistole, etc., zu einem erschwinglichen Preis für Tourenski anbieten. Die Leute fragen oft, warum sie es brauchen, besuchen Kurse und bereiten sich für die Bedingungen in den Bergen vor. Es ist unsere Pflicht, ihnen so viele Informationen wie möglich zur Verfügung zu stellen.“

Dies ist eine der grundlegenden Aufgaben der Mountain Lodge in Jezersko, die Davo in den letzten Jahren aufgebaut hat und bald eröffnen wird.